diätpillen-abnehmen

Diätpillen gegen Übergewicht?

Schlankheitspillen & Diätpillen gegen Übergewicht?

Der Wunsch, sein Übergewicht ohne die Kalorienzufuhr zu reduzieren und/oder den Kalorienumsatz durch Sport und Bewegung zu erhöhen, ist wahrscheinlich so alt, wie es Diäten gegen Übergewicht gibt.

Der Schlüssel zu dieser Vorstellung sollen Schlankheitsmittelchen & Diätpillen sein, die es seit Jahrzehnten in Apotheken, Drogerien, in Arzt- oder anderen Heilpraxen und Onlineshops legal oder auch illegal zu erwerben gibt. Nur; gibt es diese Wundermittelchen und Diätpillen tatsächlich und was taugen sie?

Wie Fett verbrennen? Fett verbrennen mit Diätpillen?

Tatsache ist, wenn Übergewicht abgebaut werden soll, dies nur über die Verbrennung von Fett passieren kann und Fett wird nur dann verbrannt, wenn der Bedarf an Energie höher ist, als die Energiezufuhr über die Ernährung.

Dabei spielt es keine Rolle, ob Kohlenhydrate oder Fett die Energielieferanten sind. Wenn wir dieses eiserne Gesetz akzeptieren, dann können wir auch nur an diesen zwei Schrauben drehen, um überflüssige Pfunde los zu werden. Zauber- und Wundermittel bzw. Diätpillen die funktionieren gibt es nicht.

Die Energiezufuhr drosseln geht nur, wenn wir entweder weniger essen (Diät/FdH) oder bestimmte Nahrungsbestandteile, z.B. Fett oder Kohlenhydrate unverdaulich „machen“.

Und genau hier setzen einige der bekanntesten Schlankheitsmittel & Diätpillen an. Das wohl berühmteste dieser Präparate ist „Xenical“ von Hoffmann La Roche.

Die Aufnahme von Nahrungsfetten im Dünndarm wird gebremst und das Fett soll unverdaut ausgeschieden werden.

Wie funktionieren Diätpillen? Diätpillen und die Wirkung auf den Darm

Chitosan ist ein tierisches Produkt, das aus den Schalen von Krustentieren gewonnen wird. Chitosanhaltige Produkte haben den gleichen Wirkmechanismus, sind aber nicht so effizient.

Das Problem bei fettbindenden Schlankheitsmitteln ist, dass das Fett, statt bereits im Dünndarm resorbiert zu werden, dann im Dickdarm landet, wo es einerseits als „Futter“ für unerwünschte Darmbakterien und Parasiten dient und die Darmflora-Bilanz negativ beeinflusst und/oder zu unerwünschten Durchfällen und plötzlichem Stuhlabgang führt.

Aus letzterem Grund haben solche Schlankheitspillen auch eine psychologische Wirkung. Aus Angst vor plötzlichem, unkontrollierbarem Durchfall, isst der Proband automatisch weniger Fett, was zu einer Reduktion der Kalorienzufuhr und damit zur Gewichtsabnahme führen kann.

Guar - die natürliche Diätpille

Neuerdings wird auch mit sogenannten Kohlehydratblockern geworben. Ähnlich wie bei den Fettblockern soll die Aufnahme von Kohlenhydraten reduziert werden.

Primär geht es hier darum zu verhindern, dass der Blutzuckerspiegel zu rasch ansteigt und damit grössere Mengen des Hormons Insulin ausgeschüttet werden, was wiederum zu einem raschen Zuckerabbau im Blut und damit zu Heisshungergefühlen führt.

Ballaststoffe sind hier die natürliche Alternative und haben dieselbe Wirkung. Sie quellen bereits im Magen auf und haben zusätzlich eine sättigende Wirkung.

Eine der wirksamsten wasserlöslichen Ballaststoffe ist das Guar, gewonnen aus der indischen Büschelbohne „Cyamopsis Tetragonoloba“, das als Granulat schon seit über 30 Jahren bei uns im Seeblick und von kompetenten Ernährungsberatern und Therapeuten als nebenwirkungsfreier, rein pflanzlicher Diät- und Ernährungsbegleiter zur Gewichtskontrolle, zur Cholesterinsenkung, bei Diabetes und bei Verstopfung eingesetzt wird. (erhältlich auch in Apotheken und Drogerien).

Gefährliche Diätpillen & Appetitzügler

Dann gibt es die sogenannten Appetitzügler, die meistens klassische Arzneimittel sind und in der Regel vom Arzt verschrieben werden müssen.

Das ist auch gut so, weil Appetitzügler in den Stoffwechsel eingreifen und in der Regel gravierende Nebenwirkungen haben können, die zum Teil sogar tödlich enden können.

Auch gefährlich sind Substanzen, die den Energieverbrauch ankurbeln sollen und die in die Hormonproduktion eingreifen.

Also am besten Finger weg von solchen Präparaten, die z.T. auch über dubiose Quellen und übers Internet vielversprechend angeboten und verkauft werden.

Es gibt ein paar pflanzliche Extrakte, die ähnliche Wirkungen haben sollen, wie z.B. Katechine (Grüntee-Extrakt), Garcinia Cambogia, Resveratrol/OPC (Rotweinextrakt), Pinitol aus Pinienkernen oder das eiweissähnliche Carnitin, das die Fettverbrennung ankurbelt.

Aber auch diese Stoffe sind nur in Ergänzung mit Ernährungsumstellung und mehr Bewegung wirksam.

Diätpillen oder Bandwurm? Zusammenfassung

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass es die eine oder andere Hilfe in Pulver-, Tabletten- oder Kapselform gibt, die eine Gewichtsreduktion, die Fettverbrennung oder eine Gewichtskontrolle unterstützen kann.

Aber ohne eine Einschränkung der Kalorienzufuhr (Diät) und/oder einer Erhöhung des Energieumsatzes (z.B. durch Sport und Bewegung) geht in der Regel gar nichts.

Eine (ziemlich unappetitliche) Ausnahme, die schon im 19. Jahrhundert praktiziert wurde, ist der Einsatz eines Bandwurms.

Vor dieser Methode würde ich aber aus verständlichen Gründen ebenfalls abraten. Für eine nachhaltige Gewichtsreduktion konsultieren Sie am besten einen erfahrenen und fachlich kompetenten Arzt, Therapeuten oder Coach, der über Jahre auf dem Gebiet der Gewichtsreduktion Referenzen und Erfahrung ausweisen kann, dann funktioniert’s garantiert auch ohne Schlankheits- und Diätpillen.

(Autor: A. Hefel)

Ähnliche Beiträge

Menü

Wir nutzen Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen